Forst

EW Gehölzwertermittlung - Baumpflege/-sicherheit - Forst
Gehölzsymposium 2015
Das Gehölzsymposium (26.-29.01.2015) Anfang des Jahres 2015 widmet sich rechtlich und fachlich verschiedenen Bereichen. Belange des Forstes sind wesentlicher Teil der Veranstaltung. Themen:
 

Schäden durch Wurzeln von Straßenbäumen am Hausanschluss. Eine unendliche Geschichte: Bäume im Nachbarrecht - was Gutachter wissen müssen.

Praxisbeispiele  der Gehölzwertermittlung zur Fehlervermeidung: Nachbarrecht, Wertermittlung einer Allee, Spätfolgen nicht erkannter Baumbeschädigungen, Baumwert vs. Straßenerneuerung, ELA – Ein Sturm räumt auf, Konsequenzen von Baumkappungen, Schäden durch Chemikalien an Gehölzen, Grenzen der Entschädigung bei Rückschnitt von Hecken.

Baumstatik online – TreeCalc, Artenschutz bei Gehölzgutachten und Baumpflege, Unterschiede beim Straf- und beim Zivilverfahren, neue Ergebnisse baumstatischer Zugversuche, Seminarbaum: Die Buche, baumstatische Eigenschaften der Buche, Krankheiten an Buche, Buche und Klimawandel.

Entschädigungspositionen bei der öffentlichen Inanspruchnahme von Waldbesitz, Marktkonforme Waldwertung in Niedersachsen? Zur Belastbarkeit monokausaler Regeln bei der Beurteilung der Stand- und Bruchsicherheit von Bäumen, Verkehrssicherungspflicht im Privatwald, Verkehrssicherungspflicht an öffentlichen Verkehrswegen z.B. Eisenbahn, Autobahn, Schifffahrtswege, Straßen, Akutschadensabwehr im Waldbestand, Baumschutz auf Baustellen im Wald. Anforderungen, Herausforderungen und Probleme.

→ Programm Gehölz-Symposium 2015
 
 
Seminar-Ort:
Wienecke XI. Hotel Hannover GmbH
Hildesheimer Strasse 380,30519 Hannover
Tel. +49 (0)511 - 12 611-0
Fax +49 (0)511 - 12 611-511
 
EW Gehölzwertermittlung - Intensivseminar
Wertermittlung von Schutz- und Gestaltungsgrün
04. bis 09. Mai 2015; Ort: Schloss Raesfeld
 
 

Die Forstwirtschaft muss in der heutigen Zeit den unterschiedlichen Ansprüchen der Gesellschaft an den Wald genügen. Die vielfältigen Bedeutungen des Waldes für den Menschen lassen sich mit den Waldfunktionen beschreiben.

Nutzfunktion (wirtschaftlicher Nutzen, in der Forst- und Holzwirtschaft sind rund 1,3 Millionen Menschen beschäftigt.  Es wird ein Umsatz von  jährlich ca. 180 Milliarden Euro erzielt.)

Schutzfunktion (Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen des Menschen wie z.B. Bodenschutz, Wasserschutz, Klimaschutz, Immissionsschutz, Lawinenschutz, Sichtschutz etc.)

Erholungsfunktion (Sie gewinnt einen immer höheren Stellenwert. Die modernen z. T. hochtechnisierten Lebens- und Arbeitsbedingungen sind durch Reizüberflutung, Hektik sowie Stress geprägt. Daher sucht ein Großteil der Bevölkerung einen "gesunden" Ausgleich im Wald. Folgende Waldeigenschaften werden als besonders angenehm empfunden: saubere u. frische Luft, Ruhe und Abgeschiedenheit, ausgeglichenes Klima, Natur pur als direktes Kontrasterlebnis zur technisierten urbanisierten Alltagsumwelt).

Neben der wirtschaftlich gewichtigen Nutzfunktion haben die Schutz- und Erholungsfunktion des Waldes für unsere Umwelt u. Gesellschaft eine große Bedeutung. Hieraus ergibt sich jedoch auch die gesellschaftliche Verpflichtung, einen intakten Wald zur Sicherung der Lebensgrundlagen zu erhalten.